Wie wirkte sich die Große Flut von 1927 auf Arkansas aus?
Wie wirkte sich die Große Flut von 1927 auf Arkansas aus?
Anonim

auch bekannt: Überschwemmung 1927. In Arkansas, mehr Leute waren betroffen durch die Fluten (über 350.000), mehr überschwemmtes Ackerland (über 2 Millionen Morgen), mehr Rotkreuzlager wurden benötigt (achtzig von insgesamt 154) und mehr Familien erhielten Hilfe als in jedem anderen Bundesstaat (41, 243).

Die Leute fragen auch, was war die Ursache der großen Flut von 1927?

Nach mehreren Monaten Starkregen verursacht der Mississippi auf beispiellose Höhen anschwoll, brach am 16. April der erste Damm entlang der Küste von Illinois. Dann, am 21. April, gab der Deich bei Mounds Landing in Mississippi nach. In den nächsten Wochen brach im Wesentlichen das gesamte Deichsystem entlang des Flusses zusammen.

Anschließend stellt sich die Frage, wann die Flut von 1927 endete. Die Flut begann im Sommer 1926 mit außergewöhnlich starken Regenfällen im Mississippi-Becken, aber Tat nicht vor April des folgenden Jahres. Die Gewässer Tat erst im August nachlassen 1927.

Was waren die Auswirkungen der Mississippi-Flut 1927?

Sie fielen während des gesamten Mississippi Valley, von den Appalachen bis zu den Rockies. Sie verursachten weit verbreitete Überschwemmung das machte 1927 das schlimmste Jahr aller Zeiten im Tal. Mehr Wasser, mehr Schaden, mehr Angst, mehr Panik, mehr Elend, mehr Tod durch Ertrinken, das jeder Amerikaner zuvor gesehen hatte oder wieder sehen würde.

Was geschah bei der Flut von 1927?

Überschwemmung erreichte seinen Höhepunkt im Lower Mississippi River in der Nähe von Mound Landing, Mississippi, und Arkansas City, Arkansas, und brach an mindestens 145 Stellen Deiche entlang des Flusses. Das Wasser überflutet mehr als 27.000 Quadratmeilen (70.000 km2) Land und ließ mehr als 700.000 Menschen obdachlos.

Beliebt nach Thema